Zahnarztwitze

Zahnarztwitze bei CityZahn
Humor, Spass, Witze und Fun beim Zahnarzt

Sie kennen einen guten Zahnarztwitz?
Dann freuen wir uns, wenn Sie uns hier eine eMail schreiben und uns den Witz oder die Adresse / Internetadrese / URL zur Fundstelle mailen wo der Witz zu finden ist. Helfen Sie so mit unsere Sammlung an Zahnarzt-Witzen auszubauen, vielen Dank!

Ihre Zahnärtze & das Praxis-Team,

Dr. Ron Tehsmer & Katharina Hemfort

Zahnarztwitz #8: Zahnmedizin kurios

Zahnmedizin kurios – vor 100 Jahren…

Vor knapp einhundert Jahren köderte die 1912 gegründete Barmer Ersatzkasse neue Mitglieder auf abenteuerliche Weise. Nach heutigen Maßstäben unvorstellbar, heißt es da doch tatsächlich:

„Jedes 100. neue Mitglied der Barmer Ersatzkasse bekommt seine sämtlichen Zähne kostenlos ausgezogen.“ Bezeichnender Weise hat der Grinse-Mann in der Anzeige noch alle seine Zähne, und zwar sehr schön gleichmäßige!

Zahnarztwitz #7: Die Dritten

Die „Dritten“

Treffen sich zwei ältere Herren. Sagt der eine: “ Sie haben ja prächtige Zähne. Das sind wohl die Dritten ?“
„Schön wär’s“ antwortet der andere. „Das sind schon die Zehnten. Ich lass die Dinger immer irgendwo liegen!“

Zahnarztwitz #5: Ein Schotte geht zum Zahnarzt

Ein Schotte geht zum Zahnarzt

Ein Schotte geht zum Zahnarzt: „Was kostet das Zahn ziehen ohne Betäubung?“ – „Zwei Pfund.“ „Und mit Betäubung?“ – „Vier Pfund.“
„Also dann bitte mit Betäubung!“
Der Zahnarzt gibt die Betäubung und bittet seinen Patienten, noch ein wenig draußen zu warten, bis die Spritze wirkt. Nach zehn Minuten will der Zahnarzt mit der Arbeit beginnen, doch der Patient ist verschwunden.
Ein paar Tage später berichtet dem Zahnarzt ein Kollege von einem ganz erstaunlichen Patienten: “ Kürzlich hat sich bei mir ein Patient einen Zahn ganz ohne Betäubung ziehen lassen und dabei nicht eine Miene verzogen … !“

Zahnarztwitz #4: Der Sohn des Zahnarztes

Der Sohn des Zahnarztes

Zeugnistag. Der Sohn des Zahnarztes kommt nach Hause. „Na, Max“, ruft der Vater, „wie schaut’s denn aus?“
„Also“, sagt Max, „es wird jetzt vielleicht ein ganz kleines bißchen weh tun …“